Mammographie-Screening

 

Der Begriff Mammographie-Screening ist keine Bezeichnung für die eigentliche Röntgenuntersuchung der Brust. Mammographie-Screening meint vielmehr ein Programm zur Früherkennung von Brustkrebs mit Hilfe der Röntgenuntersuchung. So können selbst kleinste Veränderungen, die noch nicht ertastbar sind, bemerkt und – falls notwendig – sofort behandelt werden. "Screening" kommt aus dem Englischen und bedeutet Reihenuntersuchung. Dieses Programm wird allen Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren angeboten. Denn gerade Frauen diesen Alters sind besonders von Brustkrebs betroffen. In internationalen Studien wurde nachgewiesen, dass sich die Sterblichkeit an Brustkrebs bei Frauen von 50 bis 69 Jahren deutlich verringert, wenn diese regelmäßig am Mammographie-Screening teilnehmen. Gehören Sie dieser Altersgruppe an, werden Sie alle zwei Jahre persönlich zu dieser Früherkennungsuntersuchung eingeladen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und kostenlos. Nehmen Sie teil, werden Ihre Aufnahmen und Daten verschlüsselt erfasst und miteinander verglichen. Der Schutz Ihrer Daten ist dabei zu jeder Zeit sichergestellt.

 

Ziel des Mammographie-Screenings ist es,

 

Ihr Hauptwohnsitz entscheidet darüber, in welchem Screening-Standort Sie untersucht werden. An allen Screening-Standorten bundesweit wird eine Untersuchung von gleich bleibend hoher Qualität angeboten. Das wird durch eine intensive Vorbereitung der beteiligten Ärzte und Fachkräfte sichergestellt. Darüber hinaus müssen alle Standorte dieselben Qualitätsanforderungen erfüllen und sich regelmäßigen Kontrollen unterziehen.

Sobald das Mammographie-Screening in Ihrer Region angeboten wird, werden Sie dazu automatisch persönlich und schriftlich eingeladen. In dem Einladungsbrief wird Ihnen die Adresse Ihres Standorts genannt und ein unverbindlicher Termin vorgeschlagen.

Eine Screening-Einheit gleicht einer normalen Arztpraxis mit Anmeldung, Warte- und Umkleideraum sowie mehreren Untersuchungsräumen. Allerdings mit einem Unterschied: Am Tag Ihrer Untersuchung werden hier ausschließlich Screening-Mammographien erstellt. Ein weiterer Unterschied ist, dass Ihre Aufnahmen von mindestens zwei Ärzten begutachtet werden. Weichen die Befunde der beiden Ärzte voneinander ab, wird ein weiterer Arzt zur Beurteilung hinzugezogen. In diesem Fall erfahren Sie das Ergebnis noch nicht direkt im Anschluss an Ihre Untersuchung.

 

Qualität des Mammographie-Screenings:

Das Mammographie-Screening ist stets von hoher Qualität. So müssen unter anderem folgende Qualitätsanforderungen erfüllt werden:

Im Vergleich: Vor- und Nachteile des Mammographie-Screenings

Vorteile


Nachteile

Die drei Standorte St. Vincenz-Krankenhaus Datteln, Prosper-Hospital Recklinghausen und Paracelsus-Klinik Marl sind alle der Radiologischen Praxis Dr. Lehnen und Dr. Polenske zugeordnet.

Das Mammographie-Screening wird dort an folgenden Tagen angeboten:
Montag und Mittwoch von 8:00 bis 14:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag von 12:00 bis 18:00 Uhr.

So erreichen Sie die Praxis Dr. Lehnen und Dr. Polenske:
Altmarkt 1, 45894 Gelsenkirchen (Buer)
Telefon: 0209/38652-0

 
 
 
 

 

10. Senologietag

am 20.1.2018 im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen

Infos auf unserer neuen Website www.brustzentrum-re.de (zurzeit im Aufbau)

Unsere Mamma Care Trainerinnen bieten wieder neue Kurse an! Infos dazu finden Sie unter Über uns - Aktuelles.